[Bubblespace] Grundkonzept

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vom 22.-25.11. findet das Weltenbastler-Wintertreffen in Arnolds Ferienhof in Oberlauringen (Landkreis Schweinfurt) statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

  • [Bubblespace] Grundkonzept

    Also nachdem ich bei den Raumschiffthreads ja schon ein paar Andeutungen gemacht habe kommt hier das Grundkonzept für (m)eine Science Fiction-Welt.

    (Ja ich weiß wie blöd sich der Name anhört, das ist aber auch nur ein Arbeitstitel bis mir etwas besseres einfällt.)

    Hier ist erstmal der ein Text dazu (der einzige bisher) den ich irgendwann mal im Flugzeug geschrieben habe.

    The universe consists of a high number of bubbles, or spheres as they are sometimes called, that float through it. The size of these bubbles ranges from a mere few thousand to several million kilometres. Some of the very large bubbles even contain solar systems that have planets capable of supporting complex life forms.

    Each and every bubble is surrounded by an energy barrier that prevents any and all forms of matter energy or anything else from both entering and leaving the bubble. This barrier is know to be flexible like the surface of a balloon: hitting it with a ship at high speed will cause the barrier to be bend outside, however the barrier will return to its original state soon after that slingshooting the ship back into the bubble. So far there have been many attempts to leave a bubble by passing through the barrier, none of them were successful. There are rumours of the barrier being bend inside into the bubble, which might indicate that there is something outside, but so far there have been no confirmed genuine records of these events.

    Bubbles are connected which each other by tunnels or wormholes as some call them. Tunnels vary very much in diameter, length, starting and ending location, stability, duration, detectivibility and several other internal variables. So far these tunnels are the only known method to travel or transmit data from one bubble to another. Most tunnels used for travelling purposes have rather stable starting and ending locations and diameter of several thousand meters. However wormholes with stable locations tend to have a higher length than unstable ones, which causes a longer travelling time.
    Stable tunnels tend to become unstable after some time and unstable tunnels tend to disappear suddenly. However new tunnels are being born too, though it seems to be by random where they appear.

    It is not known whether bubbles have any kind of fixed location in the universe or whether they are moving through the surrounding space since it is not possible to determine the distance between two bubbles in any way. Tunnels are no means of measuring distances since two tunnels interconnecting the same bubbles can have very different lengths.


    In einer der Spähren kommt das innere Sonnensystem (also Sonne, Merkur, Venus, Erde, Mond, Mars), das äußere paßt nicht mehr in die Blase rein.
    Die Erde wird gewisse Ähnlichkeiten zu realen Erde besitzen, allerdings hat die Geschichte einen ziemlich anderen Lauf genommen.
    Zumindest wurde bemannte Raumfahrt entwickelt und man flog in benachbarte Blasen. Die Blase um die Erde hat damals übrigens nur einen Tunnel gehabt.
    Nachdem mehrere Dutzend Blasen bekannt und viele besiedelt waren (darunter auch drei mit erdähnlichen Planeten), brach der Tunnel zur Erde zusammen und seitdem gab es keinen Kontakt mehr zur ihr.

    Das technologische Niveau ist allgemein unter dem SF-Durchschnitt, so gibt es z.B. keine Überlichtantriebe, aufgrund der Struktur dieses Universums braucht man aber auch nicht unbedingt welche.

    Äh, ja. Soweit die Grundstruktur.
    Please remember the impotence of proof reading before posting.
  • Re: Bubblespace

    Bewegt sich das Universum bzw. die Blasen darin ? Wenn ja: Was passiert wenn sie sich berühren ? Prallen sie dann ebenfalls wie Gummibälle voneinander ab ? Rotieren die Blasen gleichmäßig ?

    Wie ist das mit der Anziehungskraft der Planeten in einer Blase - wirkt diese, bei einem entsprechend großen Planeten, auch über die Blasengrenze hinaus (womit wir wieder bei der Bewegungsfrage wären) ?

    Die Tunnel sind auch unpassierbar, wie ich vermute. Was ist eigentlich außerhalb der Blasen ? Ein Blasenall mit Sternen und weiteren (vielleicht ebenfalls bewohnten) Planeten ?
  • Re: Bubblespace

    Bewegt sich das Universum bzw. die Blasen darin ? Wenn ja: Was passiert wenn sie sich berühren? Prallen sie dann ebenfalls wie Gummibälle voneinander ab? Rotieren die Blasen gleichmäßig?

    Ob sich die Blasen bewegen weiss niemand ist aber letztendlich sowieso egal, zusammengeprallt sind aber noch nie welche.
    Und von rotieren hat eigentlich niemand was gesagt. ???

    Wie ist das mit der Anziehungskraft der Planeten in einer Blase - wirkt diese, bei einem entsprechend großen Planeten, auch über die Blasengrenze hinaus (womit wir wieder bei der Bewegungsfrage wären)?

    Tja, das ist eine sehr gute Frage. Es gab schon viele Versuche blasenuebergreifende Gravition nachzuweisen, bisher jedoch ohne Ergebnis.
    Entweder sind die Blasen voellig getrennt oder soweit voneinander entfernt dass die Gravitation keinen spuerbaren Effekt mehr hat oder die Messgeraete sind nicht genau genug oder die Blasenwand blockiert Schwerkraft voellig.

    In welchem Verhaeltnis die Blasen miteinander und mit ihrer Umgebung stehen (falls es denn eine gibt) ist voellig unbekannt. Die einzige Messmoeglichkeit sind die Tunnel, aber die koennen wie gesagt voellig unterschiedliche Laengen aufweisen.

    Die Tunnel sind auch unpassierbar, wie ich vermute.

    Die Tunnel sind die einzige Moeglichkeit von einer Blase zu einer anderen zu reisen und natuerlich auch passierbar, zumindest ein paar davon.

    Was ist eigentlich außerhalb der Blasen ? Ein Blasenall mit Sternen und weiteren (vielleicht ebenfalls bewohnten) Planeten?

    Tja, auch eine ausgezeichnete Frage. Da allerdings noch niemand es geschafft hat die Blasen zu verlassen muss diese Frage wohl (zumindest vorerst) unbeantwortet bleiben. :weissnicht:
    Please remember the impotence of proof reading before posting.
  • Re: Bubblespace


    Und von rotieren hat eigentlich niemand was gesagt.


    Deshalb die Frage ;D


    Die Tunnel sind die einzige Moeglichkeit von einer Blase zu einer anderen zu reisen und natuerlich auch passierbar, zumindest ein paar davon.


    Nein, ich meinte was anderes. Klar sind die Tunnel passierbar (steht ja im Text von Dir). Ich bezog mich auf die Durchlässigkeit der Tunnelwände ins dahinterliegende All. Wahrscheinlich funtkionieren die Tunnel wie die federnden Blasen, wollte ich sagen. ;)
  • Re: Bubblespace


    Tja, das ist eine sehr gute Frage. Es gab schon viele Versuche blasenuebergreifende Gravition nachzuweisen, bisher jedoch ohne Ergebnis.
    Entweder sind die Blasen voellig getrennt oder soweit voneinander entfernt dass die Gravitation keinen spuerbaren Effekt mehr hat oder die Messgeraete sind nicht genau genug oder die Blasenwand blockiert Schwerkraft voellig.

    Ist es dann möglich, dass diese durch die Tunnel zusammen mit Materie gelangen kann? ???
    Andernfalls könnte das Material einer Supernova ja nicht ins restliche Universum gelangen - keine neuen Systeme entstehen, kein Leben (auf Basis von Atomen jenseits Wasserstoff und Helium). Oder hast du dafür eine andere Lösung?
    " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
    Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
  • Re: Bubblespace


    Ist es dann möglich, dass diese durch die Tunnel zusammen mit Materie gelangen kann?  ???

    klänge eigentlich logisch - so könnten sich das gravitationsfeld an einem punkt verändern, wenn in seiner nähe ein tunnel erscheint...
    Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
    The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
    A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
    She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
  • Re: Bubblespace

    der weise Wanderer spricht da etwas an:

    es handelt sich wohl bei dir dabei um ein geschlossenes System.
    Keine Energie kann hineingelangen, keine hinaus (wobei ja eigentlich, wenn etwas von AUSSEN gegen die Blasenwand stoßen soll, was ja noch nicht bewiesen wurde, Energie hineingelangt...)

    Für ein geschlossenes System gilt, daß die Entropie nur zunehmen. Wer Spaß mit mathematischen Formeln hat, dem sei diese Seite angediehen:
    http://ttk-net.ciw.uni-karlsruhe.de/scripten/thermo/node40.html
    Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

    Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
    The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
  • Re: Bubblespace

    kleines problem -
    wenn das ding die energie konstant halten will muss es die energie die von innen kommt vollständig reflecktieren - was sich in einem ewigen ta äußern würde als auch in einer strahlenüberbelastung der planeten

    In der Tat, Olbert's Paradoxon ist im Bubblespace besonders krass. Oder etwa nicht?
    Wie interagiert die Blase mit Licht/Strahlung? wird sie einfach nur vollkommen reflektiert? Dann hätte man wohl taghellen Himmel rund um die Uhr, bis auf ein paar dunkle Punkte von den Planeten und deren Spiegelbildern.
    Oder wird Strahlung erst absorbiert und dann wie ein schwarzer Strahler wieder emmitiert?
    Dann hätte die Blase bei 5 AE Radius ( etwa mehr als die Marsbahn) -100 Grad Celsius, und das Maximum der emmitierten Strahlung im Infrarotbereich, also dunkler Nachthimmel.
  • Re: Bubblespace

    *nachdenk das würde aber die bewohnbaren planeten im radius wieder etwas nach außen schieben weil diese auf der sonnenabgewandten seite weniger schnell auskühlen - ergo die blase muss etwas größer sein und die sonne sollte auf diesen planeten kleiner erscheinen als sie es bei uns ist

    außerdem sollte im allgemeinen das klima in der nacht weniger stark abkühlen als dies bei uns ist, ebenfalls sollte da die sonne weiter entfernt ist es tagsüber nicht ganz so warm werden - ergo - der ganz planet sollte milder sein als es die erde ist - die tag nacht temperatur unterschiede sollten geringer ausfallen.
  • Re: Bubblespace

    Tja... um ehrlich zu sein bis jetzt noch nicht so viel... :-[ :-[ :-[

    Daran habe ich bis jetzt noch kaum weitergearbeitet, bin derzeit doch irgendwie weitaus mehr mit Sayelan beschäftigt. Aber kein Sorge, wenn sich an dieser Welt mal was tun sollte so werde ich das auch vermelden. :)

    (Ein paar Schiffsbaupläne habe ich, ein paar Texte, aber noch nichts wirklich fertiges...)
    Please remember the impotence of proof reading before posting.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher