[Kanturia] Der zerrissene Kontinent

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerion schrieb:

      Drum könnt ich auch keinen Affen essen, der ist mir schon zu menschlich... naja ist vielleicht nur persönlich

      Ich kann nicht sagen, ob ich einen Affen essen würde, mir wurde noch keiner vorgesetzt. Aber ich habe schon so einiges aus der bürgerlichen "könnte ich nie" Ecke gegessen. Ich bin eben damit aufgewachsen, dass manche Haustiere (Stallhasen, Hühner und Andere) eben dazu da sind gegessen zu werden.
      Hund würde ich ehrlich gesagt ganz gerne mal probieren. Nur ist der in D nicht legal zu bekommen.

      Obwohl es schon interessant wäre mit seinem Essen über den Sinn des Lebens und des Todes zu diskutieren...

      Ja, habe ich auf kindliche Weise gemacht. Nur keine Antwort bekommen.

      Zurück zum Threadthema. Ich nehme Kanturia in vielen Teilen nicht besonders ernst. Ein Rezept, dessen wichtigste Zutat von den Weltbewohnern ins Reich der Legenden verwiesen wird? Stell Dir vor, Du kannst in einem Alpengasthof "Geschmorter Wolpertinger" bestellen. Würdest Du Wolpertinger essen?
      Etwa auf der Ebene ist Für Kanturiabewohner die Frage würdest Du Elfen essen?
    • KeyKeeper schrieb:

      Hans schrieb:

      Definiere Intelligenz.

      Das aendert sich oefter mal (Sprache, Werkzeugverwendung, Kreativitaet, Problemloesen, Mathematik...), ist aber per Definition gerade immer so festgelegt, dass man weiter andere Spezies essen (und vorher ziemlich scheisse behandeln) darf.

      Kein Widerspruch. Der einzige Versuch, Intelligenz weniger schwammig zu definieren, der mir bisher untergekommen ist war eben jenes vorgenannte "Das, was der Intelligenztest misst". Für eine gelungene Definition halte ich das nicht. (Zum einen viel zu zirkulär.)

      Weisst du das nicht?

      Nein. Ich kenne keine gelungene konkrete Definition von Intelligenz.

      Aber gut, wundert mich auch nicht - wenn man unter Hippies aufgewachsen ist... ;)

      Hey, ich wohne im Dachgeschoß. Wenn, dann über Hippies. Wenn Du mit Hippes eine Jugendbewegung der 60er Jahre meinst, mit LSD und psychedelischer Musik und universalem Bewusstsein, da bin ich weder drüber noch drunter aufgewachsen.
    • Es geht ja nicht darum was ich essen würde. Es geht darum was ich NICHT essen würde. Ich bin kein Kannibale, also würde ich niemals Menschen essen. Ich würde auch niemals einen Menschen mit Trisomie 21 essen obwohl sie weniger intelligent sind, weil es ein Mensch ist. Wenn dann etwas aussieht und handelt wie ein Mensch ist das meiner Meinung nach eine deutlich höhere psychologische Grenze als etwas das überhaupt nicht menschenähnlich ist.

      Das Rezept könnte man ja genauso auf Menschen anwenden, doch aus irgendeinem Grund wird das mit Menschen nicht gemacht, mit kleinen Menschen aber schon. Einen Mensch kochen ist ein Verbrechen, die Elfe kochen aber nicht, das finde ich einfach ein wenig seltsam.

      Man könnte jetzt argumentieren es sind ja keine Menschen also zieht die Grenze nicht, aber in unserer Kultur gibt es mehr als genug Beispiele dafür dass dem nicht so ist. Schwarze und Indianer wurden auch lange Zeit nicht als Menschen angesehen sondern als menschenähnliche Tiere. Auch wenn sie ohne Probleme versklavt und getötet wurden, waren ja keine Menschen, wurden sie dennoch nicht gegessen obwohl es ja "nur Tiere" waren.

      Ich denke diese psychologische Grenze ist bei den Elfen auch erreicht, einfach weil sie zu menschlich sind. Töten für alchemische Zutaten kein Problem, Menschen haben kein Problem andere Menschen zu töten...

      Hans schrieb:

      Zurück zum Threadthema. Ich nehme Kanturia in vielen Teilen nicht besonders ernst. Ein Rezept, dessen wichtigste Zutat von den Weltbewohnern ins Reich der Legenden verwiesen wird? Stell Dir vor, Du kannst in einem Alpengasthof "Geschmorter Wolpertinger" bestellen. Würdest Du Wolpertinger essen?
      Etwa auf der Ebene ist Für Kanturiabewohner die Frage würdest Du Elfen essen?
      Ok wenn man es so sieht... aus den Texten kam nicht heraus dass sie so selten sind dass sie ins Reich der Legenden verwiesen werden. Es klang eher so dass sie zwar selten, aber durchaus anzutreffen sind. Dann frage ich mich aber, wie die Spezies überleben kann... wenn sie über die ganze Welt verteilt ist und so selten ist dass man sie eigentlich nie antrifft heißt das ja dass die regionale Dichte ziemlich gegen 0 geht. Da frag ich mich wie eine Elfe jemals einen anderen Baum finden soll. Oder sind die Bäume häufiger, sie haben nur seeeeeeeehr selten eine Frucht?
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Gerion schrieb:

      Es geht ja nicht darum was ich essen würde. Es geht darum was ich NICHT essen würde.

      Genau genommen geht es nicht darum, was Du oder ich essen würden, oder auch nicht, sondern was auf Kanturia gegessen wird. Von "Weltbewohnern", die nichtmal unbedingt menschlich sein müssen.
      Kanturia hat viele unterschiedliche Regionen, in einigen davon will ich Kannibalismus nicht ausschließen. Momentan aber wegen mangelnder Bebastlung dieser Gegenden aber auch nicht bestätigen.

      Das Rezept könnte man ja genauso auf Menschen anwenden, doch aus irgendeinem Grund wird das mit Menschen nicht gemacht,

      Sagt wer?

      Man könnte jetzt argumentieren es sind ja keine Menschen also zieht die Grenze nicht, aber in unserer Kultur gibt es mehr als genug Beispiele dafür dass dem nicht so ist. Schwarze und Indianer wurden auch lange Zeit nicht als Menschen angesehen sondern als menschenähnliche Tiere. Auch wenn sie ohne Probleme versklavt und getötet wurden, waren ja keine Menschen, wurden sie dennoch nicht gegessen obwohl es ja "nur Tiere" waren.

      Kannibalismus kam auf der Erde durchaus vor und ist einigen Zeitungsberichten zufolge auch heute noch nicht völlig verschwunden.
      Und auf Kanturia können wir Wesen begegnen, die nichtmal Menschen sind und deren Vorstellung von Moral mit der Menschlichen in keiner Weise kompatibel ist. Diese sind für mich Teil der Begründung für "Magie ist gefährlich", was ein zentraler Aspekt der Welt ist.

      Hans schrieb:

      Zurück zum Threadthema. Ich nehme Kanturia in vielen Teilen nicht besonders ernst. Ein Rezept, dessen wichtigste Zutat von den Weltbewohnern ins Reich der Legenden verwiesen wird? Stell Dir vor, Du kannst in einem Alpengasthof "Geschmorter Wolpertinger" bestellen. Würdest Du Wolpertinger essen?
      Etwa auf der Ebene ist Für Kanturiabewohner die Frage würdest Du Elfen essen?
      Ok wenn man es so sieht... aus den Texten kam nicht heraus dass sie so selten sind dass sie ins Reich der Legenden verwiesen werden. Es klang eher so dass sie zwar selten, aber durchaus anzutreffen sind. Dann frage ich mich aber, wie die Spezies überleben kann... wenn sie über die ganze Welt verteilt ist und so selten ist dass man sie eigentlich nie antrifft heißt das ja dass die regionale Dichte ziemlich gegen 0 geht. Da frag ich mich wie eine Elfe jemals einen anderen Baum finden soll. Oder sind die Bäume häufiger, sie haben nur seeeeeeeehr selten eine Frucht?

      Zitat von oben:
      Elfen sind nach wie vor sehr selten und gelten dem einfachen Volk als Märchen. Oder Ausrede für unerklärliche Missgeschicke. Wer von seinen eigenen Begegnungen mit Elfen berichtet wird meist nichts Anderes als lautes Gelächter ernten.

      Es gibt sehr wenige Elfenbäume. Überleg mal, wie weit selbst ein langsamer Flieger in zwei Monaten bis drei Jahren kommen kann. Die Bäume orten diese Halbgeistwesen mit einem noch nicht weiter beschriebenen Sinn, der rein stofflichen Wesen unzugänglich ist.
    • Ah ok wenn die Elfen wissen wo andere Bäume sind macht das Sinn. Das erklärt auch warum die "Samen" so lange leben. sie brauchen ne Weile bis sie nen anderen Baum finden.


      Wenn die Bäume so selten sind... sie sind ja recht auffällig weil Silber und alles. Wie reagieren andere Bewohner wenn sie so einen Baum finden? Die Bäume selbst bewegen sich ja nicht und werden wohl Jahrhunderte an derselben Stelle stehen. Da sollte so einer zumindest in der Umgebung bekannt sein. Werden sie gemieden weil magisch also gefährlich? Werden sie vielleicht sogar gefällt weil magisch also gefährlich?
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Interessante Frage, besonders weil ich darauf keine eindeutige Antwort habe.
      Irgendwo gibt es sicherlich einen Baum der verehrt wird. Menschen verehren alles mögliche Zeug, auch wenn es für sie nicht gerade von Vorteil ist.
      Ansonsten hat der Baum die Eigenschaften, dass er meist an für Menschen schwer zugänglichen Stellen steht und seltsam aussieht. Magie selbst ist für den normalen Menschen nicht direkt sichtbar. Allerdings wurde die Assoziation seltsam <-> magisch auf der Erde auch häufig gemacht, also gehe ich davon aus, dass diese Zuordnung der kanturischen Spezies Mensch auch nahe liegt. Das wäre dann meistens meiden, weil gefährlich. In diesem Fall sogar sehr direkt unglücksbringend, weil der Baum streichlustige Elfen anzieht.
      Selten findet ein Mensch, der weiss was das ist einen solchen Baum. Dazu habe ich oben schon was geschrieben.
      Fällen werden die Leute den Baum in den seltensten fällen (der war gar nicht mal beabsichtigt). Zwar habe ich das irdische Vorbild, dass "Hexenholz" (z. B. Süntelbuchen) abergläubisch verbrannt wurden. Diese haben jedoch auf der Erde nie tatsächlich zurückgehext. Also auf Kanturia hieße das, lieber mal die Finger davon lassen.
    • Hm ich kann mir durchaus vorstellen dass die Kombination "schwer zugänglich" + "streichlustige Elfe" durchaus Folgen haben könnte für die Idee Magie ist gefährlich

      So nach dem Motto auf der Klippe steht ein komischer magischer Baum und wer dem zu nahe kommt stürzt die Klippe herunter, was durchaus öfter passiert ist durch einen Elfenstreich
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Ich habe etwas mit dem Creature Crafter von Word Mill Publishing rumgespielt. Und hier sind zwei Biester, die der auf meiner Welt platziert hat.
      (Spoiler für diejenigen, die nicht an der Entstehung, nur am Ergebnis interessiert sind.)

      Viech von den Südinseln: Duul

      Spoiler anzeigen

      Baseline: Human (Willkürlich gewählt.)
      Size: Human-sized
      Class: Undead (Ich mag keine Untoten. Daher umbenannt auf) Parasite infected.

      Health: Strong (+50%)
      Speed: More (+10%)
      Defense: Less (-10%)
      Offense: Less (-10%)

      Look:
      • Twisted human
      • Howling / growling
      (Nach den Attributen dachte ich, ein infiziertes Tier von etwa Menschengröße wäre passend. Das ist mit "Twisted human" allerdings hinnfällig. Die außerordentliche Gesundheit kommt dann wohl daher, dass der Parasit Schmerzempfinden und Ähnliches abstellt.)


      Der Duul ist eine Kreatur der Regenwälder auf den Südinseln Kanturias. Er entsteht aus Menschen, die verunreinigtes Wasser getrunken haben. Ein Parasit übernimmt die Kontrolle im Körper.
      Der Duul rennt alleine in die Wälder und verliert dort zunehmend seine Menschlichkeit. Bekannt ist er für seine Rufe, die gerade noch menschlich genug sind um bei jedem in Hörweite unheimliche Schauer auszulösen. Aufgrund dieser Rufe können zufällige Begegnungen auch weitgehend vermieden werden.

      Spoiler anzeigen

      Ich entschloss, dem Duul zwei Würfe auf Abilities zu geben.
      • Poison
      • Grievous Attack


      Vor Beutegreifern schützt sich der Duul mit einem Sekret, welches aus einer stets wachsenden Zahl von Eiterbeulen an seinem Körper austritt. Dieses Sekret, welches er auch zur Jagd benutzt indem er seine Beute bespuckt, wirkt bereits bei Hautkontakt lähmend auf das Opfer. Ist es, egal ob ursprünglich Jäger oder Beute, ausreichend bewegungsunfähig wird es bei lebendigem Leib zerrissen und verspeist.

      Viech aus dem Amazonengebirge: Bralthusaar

      Spoiler anzeigen
      Baseline: Human
      Size: Gigantic
      Class: Supernatural beast

      Health: Maximum (+100% or more)
      Speed: Maximum (+100% or more)
      Defense: Maximum (+100% or more)
      Offense: Maximum (+100% or more)

      (Gigantic und Supernatural geben starke Boni. Dazu hab ich noch gut gewürfelt. Das dürft eines der größten und mächtigsten Wesen in den Bergen sein.)

      Look:
      • Sharp teeth
      • Horned


      Der Bralthusaar ist eine Kreatur aus den Legenden der Amazonen. Nur wenige behaupten, ihn gesehen zu haben. Obgleich einige verschwundene Amazonen, gar Drachen, diesem mythischem Wesen zugeschrieben werden.
      Ein zufälliger Beobachter ist gut beraten, schleunigst das Weite zu suchen, sobald die gedrillten Hörner aus dem Blätterdach der Gebirgswälder ragen. Schnappt erst sein Maul hervor, so bedeutet das das Ende mindestens eines Lebens. Niemand hat jemals das Aussehen des restlichen Körpers berichtet.

      Spoiler anzeigen

      Ich entschloss mich, diesem Titanen drei Abilities mitzugeben.
      • No
      • Meta power
      • No
      Also doch nur eine. Aber was für eine!


      Menschen mit mythischer sensitivität können das Nahen des Bralthusaar erahnen, da Berggeister aller Art seine Nähe suchen. Steigt die Anwesenheit solcher Geister plötzlich stark an, ist dies eine kräftige Warnung.
      Kommt es tatsächlich zum Kampf mit dem Bralthusaar so greifen die Geister auf dessen Seite ein. Der Bralthusaar selbst hat keine weiteren realitätsverzerrenden Eigenheiten (AKA. Magie), doch durch die Vielzahl ihn begleitender Geister ist jeder Effekt möglich.


      =============

      Fazit: Creature Crafter macht Spaß. Ich werde den sehr wahrscheinlich weiter verwenden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans ()

    • Auf Kanturia ist es ja möglich, Menschen mit Geistwesen zu kreuzen. Normalerweise entstehen dabei Individuen, keine Völker. (Ich spielte mit dem Gedanken, solche Völker Elfen zu nennen, traf jedoch auf heftige Proteste.) Gelegentlich jedoch gibt es allerdings ein solches Volk. Dank dieses Programmes, Artbreeder, habe ich jetzt ein solches. Allerdings weiss ich noch überhaupt gar nichts über sie, denn ihr Aussehen.


      Ach ja , falls es jemanden interessiert, das ist ihre Urmutter: artbreeder.com/i?k=a806ae157b32d11f8f72 Madame Schiefmund, oder wie sollte ich sie nennen?