Nichtirdische Heraldik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nichtirdische Heraldik

      Auch wenn das Thema jetzt verwirrend erscheint ("Ja, bei einer selbstgebastelten Welt ist die Heraldik natürlich nicht irdisch."), erkläre ich mal mein Problem:

      Also, im Moment hat mich der Wahn gepackt und ich passe mal wieder mein Gaiamaterial an die neue Karte an. (Ja, ich bastel mal wieder was für Gaia. Markiert es rot im Kalender! ;) ) Da ich nun an meinem Hauptprojekt Galhadan rumschreibe, ist mir aufgefallen, wie bescheuert eigentlich die Heraldik des Landes ist, da sie ja halbwegs nach irdischen Vorgaben (Danke Shay!) angefertigt ist. Mit irdischen Vorgaben meine ich jetzt Farben, Symbole, Formen, usw. Und in diesem Zusammenhang ist mir jetzt die Frage gekommen, wie man eine nichtirdische Heraldik machen könnte, die eben nicht auf den standardisierten, mittelalterlichen Elementen basiert. Allerdings stehe ich in der Hinsicht jetzt auch auf dem Schlauch, weil ich irgendwie keine Ahnung habe, wie man eben Alternativen machen könnte. Deswegen dachte ich mir so "Mach nen Fred auf, vielleicht kommen ein paar Ideen zusammen."

      Ich fasse nochmal mein Gebrabbel zusammen: Gesucht werden Ideen für eine nichtirdische, dennoch menschliche Heraldik, die keiner Standardmittelalterheraldik entspricht.

      Hat jemand eine Idee?

      Danke schonmal fürs Mitdenken! :D
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • RE: Nichtirdische Heraldik

      Gegenfrage: welchem Zweck dient deine Heraldik?
      Mal so ein paar Dinge, die mir einfallen:
      - Eigentum markieren
      - Zusammengehörigkeit demonstrieren
      - Erkennbarkeit bei persönlich nicht bekannten Leuten
      - Erkennbarkeit bei schlechten Sichtverhältnissen (Schlacht, große Entfernung)
      - einen speziellen Stand demonstrieren ("Adel")
      - Abstammung dokumentieren

      Das alles sind jetzt Nutzungen der irdischen Heraldik, aber vielleicht fällt dir ja noch was völlig eigenes ein.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Wozu verwendet man in deiner Welt Heraldik?
      Was sind die Voraussetzungen um es auf die Art zu verwenden?
      Haben die Voraussetzungen zu tun mit Material, Symboliek, Benutzungsschwierigkeiten?
      Was ist dann das Material?
      Welche Symbolik kennt man eigentlich (dazu gibt es einen Thread im Uralt Verein, auch für Farbensymbolik)?
      Wie muss man es benutzen können, welche Schwierigkeiten gibt es da?
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • RE: Nichtirdische Heraldik

      Original von Shay
      Gegenfrage: welchem Zweck dient deine Heraldik?
      Mal so ein paar Dinge, die mir einfallen:
      - Eigentum markieren
      - Zusammengehörigkeit demonstrieren
      - Erkennbarkeit bei persönlich nicht bekannten Leuten
      - Erkennbarkeit bei schlechten Sichtverhältnissen (Schlacht, große Entfernung)
      - einen speziellen Stand demonstrieren ("Adel")
      - Abstammung dokumentieren

      Das alles sind jetzt Nutzungen der irdischen Heraldik, aber vielleicht fällt dir ja noch was völlig eigenes ein.


      Der Nutzen und der Zweck ist ja der Gleiche. Daran soll sich nichts ändern. Nur die Art und Weise, wie man dies darstellt soll eben eine andere sein.


      Original von Yaghish
      Wozu verwendet man in deiner Welt Heraldik?


      Wie schon oben gesagt: Der Nutzen soll im Grunde der Gleiche sein.

      Original von Yaghish
      Was sind die Voraussetzungen um es auf die Art zu verwenden?
      Haben die Voraussetzungen zu tun mit Material, Symboliek, Benutzungsschwierigkeiten?
      Was ist dann das Material?
      Welche Symbolik kennt man eigentlich (dazu gibt es einen Thread im Uralt Verein, auch für Farbensymbolik)?
      Wie muss man es benutzen können, welche Schwierigkeiten gibt es da?


      Jetzt steh ich ein bisschen auf dem Schlauch, Jack. *kopfkratz* Weiss jetzt nicht sooo genau, was du meinst.
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • RE: Nichtirdische Heraldik

      Also auch auf der Erde diente Heraldik soweit ich weiß nie GLEICHZEITIG allen genannten Nutzen. Es war eher so, daß das System aus einem Grund entstanden ist und später für andere adaptiert wurde. Aber die Verwendung (und die von Jack genannten materiellen Beschränkungen) haben halt massiven Einfluß auf die Gestaltung
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • RE: Nichtirdische Heraldik

      Original von Shay
      Also auch auf der Erde diente Heraldik soweit ich weiß nie GLEICHZEITIG allen genannten Nutzen. Es war eher so, daß das System aus einem Grund entstanden ist und später für andere adaptiert wurde. Aber die Verwendung (und die von Jack genannten materiellen Beschränkungen) haben halt massiven Einfluß auf die Gestaltung


      Primär geht es mir jetzt um das Wappen Galhadans, also um das Staats-/Landeswappen. Die alte Fassung (siehe Anhang) ist durch die Kontinentalverschiebung durch die Neugestaltung der Karte nicht mehr aktuell. Dazu kam mit eben auch die Frage auf, warum das Wappen/Flagge so "irdisch" aussehen soll.

      Wenn mit Materialien gemeint ist, aus denen das Zeichen hergestellt wird, so kann man bei Galhadan davon ausgehen, dass es in Sachen Materialen keine Probleme geben sollte und jede bekannte Form von Metallen, Farben oder anderen Materialen zur Verfügen stehen.
      Bilder
      • Galhadan_Flagge_Detail.jpg

        24,26 kB, 170×125, 335 mal angesehen
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • RE: Nichtirdische Heraldik

      Angenommen, die Heraldik wäre für Flaggen entstanden, d.h. irgendetwas, an dem ich jemanden/ein Schiff/ein Gebäude/irgendsowas von weitem erkennen kann.

      Wenn ich das Ding rumtragen will, sollte es leicht sein, groß und nicht beim kleinsten Lufthauch kaputtgehen. Da ist Stoff natürlich schon sehr weit vorne dabei.
      Allerdings würde ich dann nicht auf so feine Gegenstände setzen, wie du sie in der alten Fahne hattest, sondern auf irgendetwas stark vereinfachtes. Das kann man leichter erkennen. Vielleicht sind ja auch die dargestellten Gegenstände vollkommen Wurscht und es geht nur um die Farben (das hab ich bei meinen ALeandon verwendet). Oder umgekehrt, die Farbe ist egal und es zählt nur das Symbol (das wäre dann in etwa die japanische Heraldik). Oder es zählt gar nicht das, was auf der Fahne drauf ist, sondern das Material oder die Form. Bei uns ist ja nur die nepalesische Flagge nicht rechteckig, aber das könnte man natürlich zum Prinzip erheben.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • RE: Nichtirdische Heraldik

      Ich denke, viel in der Heraldik hat mit Abstraktion und Erkennbarkeit zu tun. Dazu gehören dann auch Farbkontraste. Wenn Du nun aber nicht auch noch am Sehvermögen Deiner Leutchen gedreht hast, werden für die die Kontraste sich darstellen wir für uns. Eventuell kannst Du ein bisschen mit den Möglichkeiten von Komplementärfarben spielen (vor allem, wenn Du dafür sorgst, daß "satte" Farben teuer zu bekommen sind) und dafür an der relativen Wertigkeit von Gold und Silber drehen.

      An Motiven rühren vor allem Kreuz und Lamm von spezifischen Gegebenheiten her. Das Kreuz als Grundform ist ein sehr "allgemeines" Symbol, das man in seiner symmetrischen Variante mE nicht gänzlich verbannen sollte. Das Lamm dagegen würde ich streichen, ebenso alle anderen Symbole, mit denen "Schwäche" assoziiert ist. Gut eignen dürften sich stattdessen alle Dinge, die in der entsprechenden Gegend für Macht, Hoheit, Größe, durchaus auch Gewalt und Durchsetzungskraft sprechen. Da müsstest Du mal auf Suche in der gebräuchlichen Symbolik, v.a. auch mit botanischen und zoologischen Pendants, begeben und sehen, welche sich möglichst einfach und verwechslungsfrei zu erkennbaren "Grundformen" abstrahieren lassen.
    • Also für "nichtirdische Heraldik" würde ich zunächst einmal dem Grundprinzip unserer Heraldik Aufmerksamkeit schenken. Die Art und Weise und Nutzung soll ja gleich bleiben, nur die Elemente der Darstellung sollen sich ändern, wenn ich das richtig sehe.
      Also die normale Heraldik soll, meines Wissens, dafür da sein zum Beispiel einen Ritter in tobender Schlacht schon von weitem zu erkennen und zu assoziieren:
      1.) Wer in der Rüstung steckt
      2.) Auf wessen Seite der steht
      3.) Was vielleicht die Person selbst auszeichnet.
      Wobei die Darstellung auch unterschiedlich ausfällt, also zum Beispiel manchmal nicht jeder König ein eigenes Wappen hat, sondern jede Königsdynastie. Oder zwar jeder König ein eigenes Wappen, aber in diesem Wappen das Zeichen oder Symbol seiner Familie eingearbeitet ist.

      Wenn wir jetzt einmal bei den Grundprinzipien bleiben (sehen, erkennen, zuordnen), so könnte man als Symbole oder Elemente direkt Tiere aus deiner Welt nehmen, oder Begebenheiten, wobei das Symbol natürlich das aussagen soll, was der Träger sein oder sagen will. Ein Drache ist bei uns zwar etwas starkes, mächtiges, seltenes und vor allem schwer zu bezwingendes, aber in einer Welt, wo hinter jeden dritten Ecke ein Drachenhorst ist und jedes Dorf ein halbes Dutzend Drachenjäger hat, wird ein Drache als Wappen eher lächerlich wirken.
      Die Grundform einer Flagge zum Beispiel ist ja auch häufiger recht ähnlich. Sieht man sich zum Beispiel einmal die Nationalflaggen Europas an, so entdeckt man fast immer 3 Quer- oder Längsstreifen (Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich, Italien etc), die nur in ihrer Farbe variieren (Gott ich hoffe ich habe Recht xD) und wo diese Farbe für etwas steht. Ich wusste auch letztes Jahr mal, was genau die Farben der Deutschlandfahne bedeutet, aber...ähh...*hust*
      Wobei sich die Farben natürlich auch, je nach anektierten Gebieten, ändern können und etwas darstellen.
      (Zum Beispiel die Stars and Stripes von Amerika, wo jeder Stern (angeblich) für einen Bundesstaat steht. Die Sterne fallen ins Auge, auch wenn sie klein sind, und sind einfach. Jeder kann einen Stern malen. Bei einem "richtigen" Schwert, Rüstung oder Schiff sieht es schon anders aus.)

      Falls es mir also erlaubt ist etwas zu empfehlen, würde ich bei den Grundprinzipien bleiben und Elemente und Symbole aus deiner Welt einfach darauf anzuwenden. Wenn eine eierlegende Wollmilchsau bei dir für Gottesfürchtigkeit und Gottesruhm steht, dann sollte das Abzeichen der Kirche die eierlegende Wollmilchsau sein, das wäre zumindestens in sich schlüssig. Denke ich. :)

      Ich hoffe ich erzähle verständliches Zeug und man muss es nicht durch ein Dechiffriergerät jagen :p
      Projekt: Mythowelt
      Schritt 1: Wir setzen "x" Stämme in verschiedenen Umgebungen aus, schauen alle generation mal vorbei und sehen nach, ob sie sich noch in menschlichen Bahnen bewegen. Unter Einbeziehung der neokonservativen Lehre.
    • Das "wofür"? kann ja auch mit Hausmarken/Hausrunen beantwortet werden, wenn das nicht unbedingt auf irgendein Schild stehen muss. Ganz einfacht wie altes Fernsehen im S/W, oder eher, gerissen.

      Tieren machen sowas mit Gerüche... hey, das hier ist MEINS, daher stinkt es nach MIR...

      Magie in die Welt: vielleicht spielt das in Heraldik auch eine Rolle ... "OMG, das ist mit dem Signatur des Obermagieres von Maranitz..."

      Wenn nur Augen: Bilder. Symbole. In-World Bedeutung. Mein Rotlichtviertel ist Purpur. Was bedeuten die Symbole? Wie oben schon erwähnt.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Da kommen doch ein paar Ideen zusammen. Danke! Hab mir heute nacht (schlafen ging heute nicht wirklich) ein paar Dinge durch den Kopf gehen lassen und bin heute morgen dann zu der Entscheidung gekommen, dass die Farben weniger eine Rolle spielen sollen, sondern eher das Zeichen an sich. Herausgekommen ist folgender Entwurf, der mehrere Symbolismen vereint. Bin zwar noch nicht ganz zufrieden mit der Darstellung, aber im Groben und Ganzen schon mal ein Anfang.
      Bilder
      • Galhadan_Entwurf.gif

        69,5 kB, 459×765, 310 mal angesehen
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Original von Yaghish
      Es sieht aus wie das Wappen einer Allianz von verschiedene Gruppen, die allen deren eigenes, einfaches Wappen verbunden haben als Symbol der Allianz.


      Wahrscheinlich finde ich es deswegen auch noch nicht sooo gelungen. Irgendwie fehlt da noch die Einheit im Ganzen.
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Wenn die Motive für Heraldik dieselben sind, Du aber andere Symboliken haben willst, kommt mir eigentlich nur ein Grund noch in den Sinn: 'n "cooles" Zeichen haben:
      Wenn die anderen (irdischen) Faktoren nicht weiter zählen, bleibt kein Bezug zur Realität und imo nur noch das nachvollziehbare Argument, dass es "schick" sein soll bzw. was ausdrücken (Billigbeispiel "Die Weisse Hand" oder auch der Piratentotenkopf).
    • Gern geschöhn :P
      Also das Symbol würde ich generell einfacher halten. WIe ja schon gesagt wurde erinnert es ein wenig an einen Zusammenschluss mehrerer, einfacher Symbole. Zudem denke ich mal sollte darauf achten, dass die Symbole sich untereinander unterscheiden. Jedes Reich, Dynastie oder auch nur Händler legt ja wert auf Wiedererkennbarkeit, sofern nicht jeder lesen kann. Und je komplexer das Symbol, desto schwerer die Differenzierung. Einfaches Beispiel von uns: das Symbol der katholischen Kirche (das Kreuz) lässt sich ziemlich einfach vom Davidssternunterscheiden.+
      Die Unterscheidung zwischen russisch-orthodoxer und byzantinisch-orthodoxer ist schon viel schwieriger, da beide praktisch gleich aussehen, nur hat das Kreuz der russischen Kirche nur noch einen kleinen, schrägen Balken am unteren Ende. Auf den ersten Blick oder aus der Entfernung nicht wirklich effektiv.
      Von daher würde ich halt, wenn es mir erlaubt ist :p, dazu raten die Symbole einfach, aber unterschiedlich zu halten.
      Außerdem erinnert das Symbol oben an einen Raumjäger *g*
      Hoffe mal ich helfe mehr, als dass ich verwirre
      Projekt: Mythowelt
      Schritt 1: Wir setzen "x" Stämme in verschiedenen Umgebungen aus, schauen alle generation mal vorbei und sehen nach, ob sie sich noch in menschlichen Bahnen bewegen. Unter Einbeziehung der neokonservativen Lehre.
    • Hm, für ein Wappen scheint es mir fast etwas zu komplex, außer die anderen unterscheiden sich merklich.
      Allerdings erinnert es mich etwas an einen indianischen Klichee-Totempfahl.
      Da es nicht irdisch ist, müsste es ja eigentlich auch nicht zwingend eine Fahne oder ein Banner sein, sondern könnte z.B. ein Stab mit eben diesen Symbolen an der Spitze sein. Diese würden dann ja die selbe Funktion übernehmen können.
      Etwas weitergesponnen, könnte man diese Formen vielleicht auch bei einer Lanze unterhalb des Metallspitzes anbringen.

      Eigentlich müsste man da eigentlich noch weitere Alternativen finden...
      Falken haben doofe Ohren
    • Mich erinnert das Wappen an Afrikanische Abstrakte Kunst. Aber ich finde, die irdischen Werte der Heraldik sollte man beibehalten, denn jeder möchte in seinem "Logo" etwas über sich aussagen, und kein bedeutungsloses Etwas als "Visitenkarte" vorzeigen können.
      "Unsere Welt befindet sich in einer der immer wiederkehrenden Zwischenphasen. Lange wurden die Völker geknechtet und mussten in Angst leben vor der großen Bedrohung. Es ist die Zeit des Handelns, die Zeit der Umkehrung, die Zeit des Wandels." - Aus den Aufzeichnungen des Chronisten Ktarna Jârishudt
      Zitat: Grreia - Zeit des Wandels
    • Da es nicht irdisch ist, müsste es ja eigentlich auch nicht zwingend eine Fahne oder ein Banner sein, sondern könnte z.B. ein Stab mit eben diesen Symbolen an der Spitze sein. Diese würden dann ja die selbe Funktion übernehmen können.


      So ähnlich ist das tatsächlich bei mir. Bei ein paar Kulturen gibt es keine Fahnen und Banner mit Wappen drauf, sondern große, aus Holz, Stein oder Metall gefertigte Plastiken. Überwiegend stellen sie Tiere oder Fabelwesen dar, die traditionell mit den großen Familien verbunden werden. Man findet sie unter anderem an Häusern und Kutschen, sowie an der Spitze von Standarten, die eine reisende Gruppe oder ein Heer trägt. An den Standarten werden normalerweise zusätzlich farbige Bändchen angebracht, wobei Position und Farbe je Wappen fest vorgegeben sind.
      Lyreword, Version 0.2.0.alpha
      ToDo bis zur Beta: Windows-Installer, vollständiges Rückgängig-System, Hilfeseiten, Rückmeldung zu Syntax- und Semantikfehlern, Feinschliff, Beispiele
    • An Erkennungszeichen, die auch ohne Farbe auskommen, habe ich in meiner Welt die Siegelrunen verschiedener Dämonensippen. Ich habe im Moment kein Bild davon parat, aber im Grunde sind es recht einfache, halb abstrakte Zeichen aus etwa 2 - 3 Strichen. Sie sind von japanischen Schriftzeichen inspiriert, aber weniger eckig und sie werden mehr in einem Zug durchgezeichnet. Teilweise lassen sich die dargestellten Dinge leicht erkennen wie das Schwert der "Stahldämonen", teilweise braucht man etwas mehr Fantasie.

      Eine Mischung aus typischer "Mittelalterheraldik" und eher abstrakter Symbolik werden wohl die Rückentätowierungen und Grabsteingravuren der Zwerge sein, von denen ich aber noch kein wirkliches Bild habe.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"