Slang in euren Welten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Weltenbastler-Olympiade (WBO) 2021 - Startschuss
    Die diesjährige Olympiade beginnt am 25 .7.
    Das WBO-Orgatool ist hiermit initialisiert. Es mögen sich vor allem für die ersten Kategorien schnell findige Jury-Mitglieder finden.
    Wir wünschen allen viel kreativen Spaß!

    • Slang in euren Welten

      Inspiriert durch Shadowrun bin ich momentan dabei mir einige Gedanken zum Slang in meiner Welt zu machen. Bei Shadowrun gibt es eine Vielzahl von Begriffen die z.B. in den Romanen immer wieder vorkommen und, während des Spielens benutzt, eine gewisse Atmosphäre entstehen lassen sollen. Ein paar Beispiele wären z.B. das allgegenwärtige Chummer für Kollege oder Kumpel, Drek als Fluch im Sinne von Scheiße, Straßensamurai, oder So ka für Alles klar. Dabei ist in der Welt von Shadowrun einiges aus dem englischen oder japanischen entlehnt. Wen es interessiert, hier gibt es jede Menge weiterer Begriffe: www.shadowhelix.de/Slang

      Schon vor längerem kam mir mal der Name "Straßenbabbel" in den Kopf und darunter versuche ich jetzt eine Art Slang der auf der Straße von den einfachen Leuten gesprochen wird, zu kreieren. Wie bei dem Shadowrunbeispiel soll er Synonyme für häufig verwendete Begriffe wie "Alles klar", "billige Absteige" (aka Sarghotel), "Luftschiff", "Kumpel" etc. umfassen. Vielleicht wird er aber auch mit noch mehr Inhalt angereichert und zu einer Art (Pidgin-)Sprache. Bislang habe ich viele klingende Begriffe aus meiner Welt denen ich noch eine genaue Bedeutung zuordnen muss, sowie einige wenige Begriffe für die bereits Bedeutungen feststehen. Dies soll kein "Ich stelle meine Welt vor"-Thread sein, deshalb jetzt nur ein paar Beispiele, alles weitere dann irgendwann mal im "Du und deine Welt"-Board. (Dazu sollte ich vielleicht noch sagen, dass meine Welt im Steampunk/Steamfantasy-Genre angesiedelt ist.):

      Stat, Krähe - Luftschiff, Aerostat
      Flattermann - Aeronaut
      Kriecher- beleidigender Ausdruck für kleinwüchsige Menschen
      Kiesel - beleidigender Ausdruck für einen Maqar
      Kawalek - Super, total abgefahren
      Schlummerkammer - Sarg, im Sinne von "Ich schicke dich in die Schlummerkammer

      Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen. Ein paar sind mir gerade eben eingefallen, können sich also immer noch ändern. Passend zum Thema finde ich hier auch die Sprache "Newsprec" aus der Welt Sonsyst (Leuvenhook) sehr interessant.

      Mich würde es interessieren, wie es auf euren Welten mit Slang/Umgangssprache aussieht. Habt ihr einen entwickelt und wenn ja wie seid ihr dabei vorgegangen? Wie kann man so etwas machen, so dass es stimmig wirkt ohne albern zu sein und eine gewisse Atmosphäre erzeugt? Gibt es neben Shadowrun noch andere (bekannte) Welten oder Romane wo ähnliches vorkommt? (Für Shadowrun wurde ja einiges aus dem Roman Neuromancer übernommen)
    • Hehe...nett =)
      Ich kann aber nur etwas aus dem Gwynnaerischen bieten, die anderen Sprachen sind nicht entwickelt genug. =D Sind hier auch nur Beispiele.

      Schattergesicht - Alte, nörgelnde Person (Schatter ist von Schatten)
      Lutschkiesel - Bonbon
      frotzen - meist steht das Wort für mehrere Bedeutungen: Eine Runde trinken gehen, abhängen, abreagieren
      abgefrotzt - Durchgedreht, Volltrunken gewesen
      Julli - (abwertend) Julayn, wird auch in Zusammenhang mit julaynischen Sachen erwähnt wie: Julli-Dreck, u.s.w.
      Ich bin Taubstumm! - Ich höre dir nicht zu/Ich sage nichts weiter/Das vergess ich sofort wieder
      Latz - Zwielichtige Person
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Slang ist schwierig auf Earon, für die anderen Welten habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Auf Aranor (die anderen Kontinente und Porensysteme sind nicht so gut ausgearbeitet) gibt es eine Unzahl an Sprachen, wobei sich die Hauptsprachen Eteii und Dréi in abermals zig Einzeldialekte aufteilen. Und da es da keine Einheitlichkeit gibt, gibt es auch quasi keinen Slang, nur verschiedene Regio- und Soziolekte, die sich teilweise stark unterscheiden. So ist das Dréi der Adeligen sehr lang und aufwändig, fast wie das Gesetzes-Dréi, während die Händler sehr einfach, ohne Einwortsätze und mit zusätzlichen Partikeln sprechen. Die Dörfler wiederum sprechen häufig ein Pidgin aus ihrer eigenen Sprache und dem Dréi, wenn sie mit Händlern zu tun haben, und die soziale Unterschicht in den Städten spricht oft eine Art Händler-Dréi mit ausgetauschtem Vokabular und vielen stadtbezogenen Redewendungen. Beim Eteii sieht es nochmal anders aus, da das eigentlich nur von den Händlern gesprochen wird (und in Arienn und der näheren Umgebung). Dort, wo das Eteii verbreitet ist, ist die Sprachenvielfalt ebenso groß, wie im Norden, wo das Dréi verbreitet ist, aber das Eteii hat nicht die Verbreitung erfahren, weshalb die meisten Leute es einfach nicht verstehen und die Händler locker bis zu 20 Sprachen können müssen, um überhaupt Handel treiben zu können. Einzig im Felsenreich und in Xarian könnte es tatsächlich sowas wie Slang geben, nur habe ich mir zu den dort gesprochenen Sprachen (Brun und Aschisch) noch kaum Gedanken gemacht.
      -10,5 23 ∑ π
    • Slang wird in der Regel mitübersetzt, benutzt eine Person Slangausdrücke oder eine bestimmte Mundart, wähle ich nach Möglichkeit eine möglichst stimmige, deutsche Entsprechung. Alles andere ist ja auch 'übersetzt', obwohl tatsächlich andere Sprachen gesprochen würden. Aus diesem Grund konstruiere ich auch keine Kunstsprachen für die Welten, sondern behelfe mich mit gegenwärtigen Sprachmitteln (allerdings durchaus 'kreativ ;)).
      Das trifft auf Fantasy in erster Regel zu, bei SF liegt der Fall normalerweise anders, da sich hier wesentlich deutlichere 'Slangs' ausbilden, die man auch 'rückübersetzen' kann, da sie dann größtenteils auf existierenden Sprachen beruhen (üblicherweise Denglisch).
      Aus dem SF kommen dann auch so klingende Begriffe wie "sockeln" für sich-per-Neuroimplantat-einhacken, "spacen" für etwas-in-den-Weltraum-schießen/stoßen oder "cred-jumping" für den Vorgang, sich von einem schlecht bezahltem Job zum nächsten über Wasser zu halten. "Porten" oder "gaten" nannte man den Durchgang durch ein Gravitationskatapult über interstellare Distanzen, parallel dazu hieß "hopping" der selbe Vorgang, wenn man sich Huckepack von einem Carrier durch das Katapult tragenließ, weil das eigene Schiff über keinen Sprunganker verfügte. Angehöriger der Raumflotten nannten die orbitalen Flotten abfällig "Planetenhüpfer" oder "cloud jockeys" und das Graben nach Erz auf kleineren Asteroiden hieß "dirt-bagging".
      Bei Fantasy fällt mir eigentlich nur ein einziger, ähnlicher Ausdruck ein: jemanden 'schwärmen', was soviel hieß, wie mit Kanonen auf Spatzen schießen und leitete sich von einer berüchtigten Form von Armbrüsten ab, die drei Bolzen auf einmal abschossen und 'Dhunars Schwarm" genannt wurden (Dhunar war die Wahrerin von Tod und Leben).
      Das meiste davon ist mit alten Versionen der Welten verknüpft und in der jetzigen Inkarnation gibt es das so gut wie gar nicht - aber mal sehen, was die Zeit bringt. Die alten Slangs haben auch Jahre gebraucht, um sich zu entwickeln^^.
    • @Akira: Gefällt mir. Ist das jetzt spontan entstanden oder von langer Hand geplant? Lutschkiesel ist auch nicht schlecht, aber ich glaub bei mir wird es der Bonsche.

      @Lord Finster: Sind das jetzt Begriffe aus deiner Welt, oder generell aus der SF? Scheint mir eher letzteres zu sein, ich bin aber in der SF auch nicht so bewandert.

      Lord Finster schrieb:

      Das trifft auf Fantasy in erster Regel zu, bei SF liegt der Fall normalerweise anders, da sich hier wesentlich deutlichere 'Slangs' ausbilden, die man auch 'rückübersetzen' kann, da sie dann größtenteils auf existierenden Sprachen beruhen (üblicherweise Denglisch).
      Seid ihr denn der Meinung, dass es in der Fantasy schwieriger ist einen Slang zu kreieren, als in der Science Fiction? So einen starken Slang wie z.B. die Beispiele von Shadowrun kann ich mir in einer mittelalterlich geprägten Welt kaum vorstellen, eher in Form einer Umgangssprache des einfachen Volkes.

      Ich seh gerade, dass dieser Thread vielleicht unter Weltenbastel-Theorie besser aufgehoben wäre. Mich interessiert zwar wie dass in anderen Welten so aussieht, aber halt auch die theoretischen Aspekte. Kann man (bzw. Mod ;) ) das noch irgendwie verschieben?
    • Aesor schrieb:

      Seid ihr denn der Meinung, dass es in der Fantasy schwieriger ist einen Slang zu kreieren, als in der Science Fiction? So einen starken Slang wie z.B. die Beispiele von Shadowrun kann ich mir in einer mittelalterlich geprägten Welt kaum vorstellen, eher in Form einer Umgangssprache des einfachen Volkes.

      Es hängt weniger vom Genre ab, als vom Techlevel. Slangs entstehen, wo verschiedene "Fachsprachen" auf Alltagssprache treffen. Bestimmte Gruppierungen verwenden dann bestimmte Wörter unterschiedlicher Fachsprachen, auch aus anderen Sprachräumen (daher auch das beliebte Denglisch). Die Slangs dienen in erster Linie dazu, sich mit der entsprechenden Gruppe zu identifizieren und als zugehörig identifiziert zu werden. Vorraussetzung dafür ist ein höheres Techlevel (wobei ich mich da jetzt nicht festlegen will, was "höher" bedeutet). In technologisch weniger versierten Welten findet kein so großer Sprachaustausch statt und es entstehen eher Dialekte, die dann auch Dialekte ausbilden können und irgendwann als eigenständige Sprache gesehen werden. Dennoch sind Slangs (=Soziolekte) auch dort vorhanden, aber eben nicht so weit verbreitet. Der Gutsbesitzer wird mit Sicherheit anders sprechen, als der Feldarbeiter. Man kann hier also auch von Slangs sprechen.
      Ich denke, es gibt zwei Gründe dafür, dass man Slangs eher in der SciFi findet, als in Fantasy-Welten: 1. Es ist einfach schlichtweg nicht üblich sich im Fantasy-Genre darüber Gedanken zu machen. Zu meinem Leid gilt dies auch oft für Sprachen (ich komme in ein fremdes Land und verstehe die Sprache automatisch :kopfkratz: ). 2. Wenn dies nicht der Fall ist, machen sich Fantasy-Schreiber eher Gedanken zu den unterschiedlichen Sprachen, von denen es natürlich viele gibt (meistens mehr, als in SciFi-Welten). Man kann sich nun entweder auf eine Sprache stürzen und sich über den Slang Gedanken machen, oder viele nicht so stark ausgearbeitete Sprachen entwickeln (mit genug Zeit können aber natürlich auch mehrere gut ausgebaute Sprachen inklusive Dialekten entstehen ;) ).
      -10,5 23 ∑ π
    • "In der trüben Hucke" sein/sich befinden = warten;

      "In der tauben Hucke" sein/sich befinden = mausetot sein;

      Der Lockvogel (der Tollhuber oder Tolldreist) verwirrt einen schwarzen Bersen durch Lärm, Bewegungen, Prellsprünge und imitierte Schwäche. Hat das lang genug geklappt, duckt er sich in einer geeigneten Mulde und verharrt in einer Art Schutzstarre, bis mindestens zwei andere, die Huckpacker, ihm durch Zurufe signalisieren, dass die Luft nun rein ist. Wird nicht (mehr) reagiert, war das Plätzchen wohl nicht sicher genug. Schließlich gefunden in tauber Hucke.