leylani Anfänger

  • Mitglied seit 30. Juli 2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich und meine Welten
Über mich und meine Welten
Okay, erstmal zu meinem Bastelprinzip: Ich bin eine totale Fantasyfanin (ähmmm ich weiß nicht, ob es eine Weibliche Form gibt) und die Welten, die ich erschaffe sind voller Magie und geheimnisvoller Wesen.

Eben alles, was in Richtung Eragon, Game of Thrones oder Mittelerde geht .....

Dabei möchte ich meine Welten aber vor allem glaubhaft und realistisch gestalten (soweit das natürlich bei Fantasywelten möglich ist)

So verbringe ich viel zeit damit, kleine Details an meinen Wesen auszuarbeiten und mir winzige Extras auszudenken, damit sie auch z.b. Anatomisch so aufgebaut sind, dass sie tatsächlich in der wirklichen Welt existieren Können.

Ein Beispiel?

Drachen sind in meiner Welt Taryn ein wesentlicher bestandteil der Tierwelt. Dabei sind sie keine magische Wesen – ebenso wenig wie jedes Andere Tier bzw. Wesen dieser Welt.

Jedoch verleitet die Tatsache des Feuerspeiens oft zu falschen Annahmen oder Aberglaube. (So passiert es, dass Drachen als Manifestation des Göttlichen oder als tatsächliche Götter angebetet werden [Beispielvolk ist in Arbeit ;) ]

Tatsächlich lässt sich dieser Mechanismus jedoch erklären:

Die meisten Drachen (die, die Feuer speien können) haben eine zusätzliche Kammer im Brustkorb, in denen sie eine Mischung aus Wasserstoff und Methan ansammeln, die bei der Verdauung entsteht.

die Rippen eines Drachen lassen sich flexibel ausbreiten und einklappen, sodass sie sich auf die Zweifache Größe ausdehnen können. Sie sind direkt mit der Gaskammer verbunden, die sich mit dem Brustkorb bei Bedarf vergrößert.

Durch diese haben sie genug Auftrieb, um fliegen zu können.

Vor allem jedoch ist das Gas der Brennstoff für ihr Feuer. Hierzu filtert der Drache – sobald dieser Feuer speien Will- mithilfe von kiemenartigen klappen in seinem Kopf reinen Sauerstoff aus der Luft und leiten ihn in den Rachenraum hinein, wo dieser mit dem hoch entzündlichem Gasgemisch zu einer gewaltigen Flamme reagiert.

Oft glauben die Menschen es handle sich tatsächlich um Kiemen, was jedoch völliger Blödsinn ist.

Bereits beim einatmen durch die „Kiemen“ verschließt sich die Luftröre Automatisch, sodass kein Feuer in die Lunge gelangen kann.

Der Hals- und Rachenbereich, sowie die Gaskammer sind mit einem feuerfesten Sekret ausgekleidet, dass sich ähnlich wie die Spucke der Menschen verhält.

(Ich hoffe ich kann euch hier vertrauen, sodass diese Idee nicht in falsche hände gerät oder geklaut wird... ;))

Diesen Mechanismus der feuerspeiens habe ich übrigens selbst gebastelt :)

Aber das geht bei allen anderen Völkern genau so:

Die Knochen der Zwerge sind besonders schwer, da sie intern durch ein Komplex aus Knochensubstanz verstärkt werden. Dieses ist so aufgebaut, dass es die Kraft eines Aufpralls verteilt. Somit sind sie sehr stabil.

Als Anpassung an die sauerstoffarme Luft in den Höhlen ist der Hämoglobinanteil im Blut der Zwerge sehr hoch, weshalb dieses Besonders dickflüssig ist. Zwerge besitzen daher Zwei Herzen; bzw. zwei blutbeförderne Organe um das dicke Blut zu transportieren.

Besonders ausgeprägt sind bei ihnen die Augen. Die Pupille kann sich über das gesamte Auge ausdehnen, um das vorhandene Licht einzufangen.

Ich habe auch noch viele andere Völker, die ich mir Selbst ausgedacht habe, z.b. Dvegur(ein 6 Beiniges Höhlenwesen) oder Arastra(eine Art sternenvolk, das in der Eiswüste von Taryn Lebt) aber ich dachte ich stelle jetzt erstmal einfache Beispiele vor. Unter Drachen und Zwergen kann man sich ja im allgemeinen etwas vorstellen.

Das war jetzt natürlich nur ein Kleiner Ausschnitt der Bandbreite, die ich bis jetzt entwickelt habe. Es gibt noch Städte, Kulturen, Religionen, uns natürlich ein Magiekonzept (gaaaaanz wichtig!) .
Trotzdem kann man sich ja immer weiterentwickeln und auch meine Welt steht erst am Anfang